Wir sind gestartet

Der Schulstart unter "Corona-Bedingungen" hat zahlreiche Veränderungen in der Schulorganisation und im Unterrichtsbetrieb erzwungen. Unter immensem Aufwand in darüber hinaus stark angespannter Personalsituation ist es aber gelungen jede Klasse mit einer Klasslehrkraft zu versorgen. Jedoch ist die personelle Ausstattung sehr dünn und sogenannte Mobile Reserven gibt es für den Landkreis keine mehr. Es ist Gewissheit, dass alle Schulen immer wieder einzelne Corona- oder Coronaverdachtsfälle werden abarbeiten müssen, was zu schwierigen Vertretungssituationen führen kann. Selbstverständlich bemüht sich die Schule um kreative und pragmatische Lösungen, darf aber den Hygieneplan nicht außer Acht lassen. Daher kann es vor allem in der kommenden kalten Jahreszeit ausnahmsweise auch zu Unterrichtsausfällen kommen.

Verschiedene aktuelle Themen beschäftigen uns neben dem Kerngeschäft Unterricht. Hier eine Übersicht:

Elternabende: um einen "Touch" Normalität unter strenger Berücksichtigung des Hygieneplanes in das Schulleben zu bringen, können Elternabende stattfinden unter folgenden Auflagen:

spätestens nach 45 min Pause
insgesamt keinesfalls länger als 90 min
Abstand 1,5 m muss eingehalten werden
stets ausreichend Lüften
Raumgröße muss der angemeldeten Teilnehmeranzahl angepasst sein
ein Sitzplan wird erstellt
in den Pausen ebenfalls Abstand einhalten
im Zimmer möglichst ebenfalls Maske auflassen
Lehrkräfte mit ausreichend Abstand Vortrag auch ohne Maske möglich.

Die Teilnahme der Eltern ist selbstverständlich freiwillig, es entsteht kein Informationsnachteil. Sieht sich eine Lehrkraft gefährdet, wird der Elternabend online abgehalten oder verschoben bzw. in Abstimmung mit den Eltern abgesagt. Alle relevanten Inhalte gehen den Eltern zu. Klasseninterne Entscheidungen werden mit den Elternvertretern abgesprochen.

 

Unterricht: während in der Grundschule ohne Maske unterrichtet werden kann, läuft der Unterricht unter Einhaltung der Hygieneregeln unter Corona-Bedingungen weitestgehend normal; in der MIttelschule kann Unterricht im Ganztag nur stattfinden, wenn die Maskenpflicht im Klassenzimmer entfällt; es bedeutet für die Lehrkräfte und für die Schüler eine übermäßige gesundheitliche Belastung, über längerem Zeitraum in der Sauerstoffaufnahme eingeschränkt zu sein.

Pausen: zusätzliche Pausen werden eingestreut und dabei ausreichend gelüftet; Entzerrung in den Pausenhöfen - Mittelschüler haben für ihre Klasse eigene Bereiche, eine Vermischung soll verhindert werden;

Mensa: Abstände beim Anstellen müssen strikt eingehalten werden; Reduzierung der Sitzplätze; im Notfall Begrenzung der Gesamtpersonenanzahl; Laufwege sind gekennzeichnet; Essensrückgabe beim Ausgang statt neben der Küche; tägliche Beobachtung der Situation und nötigenfalls Korrektur; Essen im Klassenzimmer, falls die Abstände nicht mehr eingehalten werden können;

 

Zurück